Winter = Zeit der natürlichen Abwechlung

Der Winter bietet mit seinen Wetterkapriolen eine natürliche Herausforderung für ein abwechslungsreiches Training; dies sollten wir  “Sportart übergreifend” nutzen, um eine möglichst breit gefächerte Grundlage zu schaffen, auf der dann die individuellen “Besonderheiten” aufbauen können. Damit erscheint der Winter nicht im trüben Licht und Nässe, Schnee und Kälte sind nicht (vorgeschobene) Begründung für ein “Nichts Tun” sondern Anreiz und Herausforderung für einen “schönen” Sommer.  – Laufen und Wandern im Schnee, warum nicht mit Walking-Stöcken für mehr Stabilität und zur Schulung der Koordination und wem es draußen überhaupt nicht gefällt, Schwimmen ist häufig mal wieder eine “ganz neue” Erfahrung – entlastet und lockert. In diesem Sinne, viel Spaß mit der kalten Jahreszeit.

Dieser Beitrag wurde unter Stichworte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind gesperrt