Trainingssteuerung

Training – was ist das?

Mit Training soll sich ein System an eine Belastung gewöhnen und so seine Leistungsfähigkeit verbessern.

Beim Menschen sind die Übergänge fließend zwischen dem Training, das der Gesundheitsförderung dient, dem, das als Fitnessteigerung angesehen wird und dem, das zum Erreichen der maximalen Leistungsfähigkeit dient.

In allen Bereichen ist die Dosierung ein wesentlicher Faktor und die individuelle Zielsetzung endscheidend.

In allen Fällen muß die eigene Ausgangssituation berücksichtigt werden.

Wie ist es um meinen aktuellen Trainigszustand bestellt?

Gehören körperliche Aktivitäten zu meinem Tagesablauf?

Habe ich früher (wie lange ist das her?) Sport betrieben?

Was ist mein aktuelles Ziel – Wohlbefinden – Leistung – Sieg?

Haben Sie Ihre Ausgangssituation ehrlich analysiert? – Dann können Sie darauf aufbauen und das Training vorsichtig beginnen.

Höhren Sie dabei immer auf Ihren Körper – Probleme und Schmerzen sind ein Warnsignal für Überbelastung.

Probleme:

Wenn Sie sich für ein Training motiviert und auch Spaß daran gefunden haben kommen Sie in der Regel an einen Punkt an dem “der Kopf mehr will, als der Körper zu leisten bereit ist”.

An diesem Punkt sollte es dann heißen “Weniger kann auch mehr sein”. Der Körper muß sich an die Belastung gewöhnen (anpassen). Ist die Anpassung erfolgt darf die Anforderung gesteigert werden.

Bedenken Sie dabei:

Das Herz-Kreislauf-System paßt sich in einigen Wochen an,

Muskel brauchen dazu meherer Wochen bis Monate,

Sehnen und Bänder Monate und

Knochen Jahre.

Es gibt also keinen zeitlich gleichmäßigen Trainingseffekt für die Strukturen, die zur Bewegung beitragen.

Wichtig:

Für den Erhalt eines Trainingszustandes ist deutlich weniger Aufwand notwendig als für seine Verbesserung.

Der notwendige Trainingsaufwand ist aber immer abhängig vom Niveau der Leistungsfähigkeit.

Ein Trainingstagebuch hilft bei der eigenen Einschätzung, der Trainingsplanung und der Erfolgskontrolle. Häufig können damit auch Ursachen aufgedeckt werden, die zu Problemen geführt haben.