Der Fuß und sein Schuh

Welche Aufgaben hat ein Schuh?

Auf der einen Seite soll ein Schuh den Fuß bei seinen Funktionen unterstützen und ihn vor Überbelastung schützen.

Auf der anderen Seite spielen in vielen Bereichen auch Wünsche der Mode und des Zeitgeist eine große zum Teil sicherlich die einzige Rolle bei der Auswahl eines Schuhs.

Hierdurch kann es zu Beeiträchtigungen der physiologischen Funktionsmöglichkeiten des Fußes kommen, die nicht nur zur Überbelastung der Füße und damit zu Fußschmerzen führt sondern einen negativen Einfluß auf das Wohlbefinden des gesamten Körpers haben.

Beispiel Vorfußbeeinflussung:

Erfährt der Vorfuß des Menschen durch äußere Einflüsse (z.B. Schuhe) eine langandauernde Belastungs- und/oder Form-veränderung, verändert sich die topographische Anatomie des Vorfußes. Die physiologischen Belastungsmöglichkeiten werden eingeschränkt und das Vorfußgefüge überlastet. Es resultiert daraus z.B. eine Metatarsalgie, ein Spreizfuß, ein Hallux valgus isoliert oder in Kombination mit anderen Fußfehlern und Fußübeln. Vorbeugend gegen diese Krankheitsursachen sollte der Schuh den Fuß weder in Form und Funktion einschränken noch zusätzlich belasten.