Komfortable Sicherheitsschuhe !?

Bei Sicherheitsschuhen steht der Schutz im Vordergrund; das heißt, die “Schale des Schuhs” muss vorgeschriebenen Normen entsprechen, damit die Sicherheit gewährleistet wird. Ist daher eine Anpassung des Schuhs (dessen Innenraum) an den individuellen Fuß unmöglich? In der Regel rüsten die Hersteller von Sicherheitsschuhen ihre Schuhe mit einer herausnehmbaren weichen Einlegesohle aus, um den Tragekomfort zu erhöhen. Solche Einlegesohlen lassen sich in vielen Fällen durch individuell angepasste orthopädische Einlagen ersetzen. WICHTIG: DIE EINAGEN MÜSSEN FÜR DIE SCHUHE ZUGELASSEN SEIN, damit der Versicherungsschutz gewährleistet ist.  Durch die orthopädischen Einlagen werden medizinische Probleme therapiert und damit wird eine höhere Akzeptanz der Sicherheitsschuhe erreicht.

Aber was ist mit den Menschen, die “nicht krank sind” sondern solche Schuhe einfach nur als “unbequem” empfinden. Unsere Erfahrungen zeigen, dass häufig eine individuelle  ”Fußbettung” schon zu einer deutlichen Steigerung des Tragekomforts führt, da sie die Passform optimieren kann und die “Verformung” des Fußes (durch das Nachgeben der Gewölbekonstruktion) unter Belastung bzw. bei Ermüdung einschränkt.

Solche Fußbettungen herzustellen und anzupassen ist nicht das Problem aber “auf dem Weg in den Sicherheitsschuh” müssen noch viele “Stolpersteine” (Normen, Prüfungen und Zertifikate) überwunden werden.  Wie heißt es in solchen Fällen so schön: “Wir arbeiten daran”, damit der Sicherheitsschuh komfortabler und damit auch besser (häufiger) akzeptiert wird, denn Vorsicht ist besser als Nachsorge.

Dieser Beitrag wurde unter Stichworte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind gesperrt